Literaturfenster Österreich | Mehr verstehen
5
home,page-template,page-template-blog-masonry-date-in-image,page-template-blog-masonry-date-in-image-php,page,page-id-5,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Aktuelle Beiträge.

Der Beginn des Hiroshima-Gedenktages begann Anfang der 1980er Jahre, auf die Initiative einer japanischen Studentin hin. 2018 fand er am Stephansplatz statt. Cornelia Stahl interviewte....

Der Roman, der sich wie ein Krimi liest, beruht auf wahren Begebenheiten und erzeugt gelegentlich Gänsehaut. Mechanismen wie Verleumdung, Ignoranz und gegenseitige Täuschung, die während der Zeit des Kalten Krieges im Sozialismus systemimmanent waren, bringt die Autorin im Subtext gekonnt zur Geltung, was sich am...

Eva Geber hat Louise Michel einen Roman gewidmet. Über die Ikone der Pariser Kommune, die Kindheit in einem erzkonservativen Elternhaus und die Kraft der Literatur hat sich Cornelia Stahl mit der Autorin unterhalten. „Der Typus der kämpfenden Frau“, so lautete ein Buchtitel von Ihnen....

Die letzten 100 Jahre aus der Sicht der Roma. Diese Geschichte erzählt der Schriftsteller Samuel Mago mit seinem Bruder Mago Karoly im Kurzgeschichtenband „Glücksmacher- e baxt romani“. Über die Idee zu diesem Buch, seine vielen Identitäten und den ungebrochenen Antiziganismus in Österreich hat sich Cornelia Stahl mit Samuel...

Elfride Jelinek und Herta Müller, zwei Literaturnobelpreisträgerinnen, positionieren sich mit ihrer Haltung, ihrer Sprache, in ihrem Schreiben in Stellungnahmen, Reden, Essays. ...

Rike Reiniger zeichnet in einem Theatermonolog das Leben des sinto-deutschen Boxers Rukelie Trollmann nach, verbindet Einzelschicksal mit der Chronologie des Völkermordes an den Roma und Sinti....