Literaturfenster Österreich | Mehr verstehen
5
home,page-template,page-template-blog-masonry-date-in-image,page-template-blog-masonry-date-in-image-php,page,page-id-5,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Aktuelle Beiträge.

Mascha Dabić, , 1981 in Sarajewo geboren, ist selbst 1992 als Kriegsflüchtling nach Österreich gekommen. In ihrem Roman setzt sie sich mit den Themen Krieg, Verfolgung, Armut, Vergewaltigung sowie Verlust und Trauer auseinander. Keine Unterhaltungslektüre also, die man nebenbei am Sonntagnachmittag neben Kaffee und Mehlspeis...

Der aktuelle Band gibt in 15 essayistisch angelegten Kapiteln Einblicke in Brunners´ Schreib- undGedankenwelt. Lesen und Hören, insbesondere das Zuhören, sind Grundvoraussetzungen fürGeschriebenes, so Brunner. Das Sehen rückt in den Fokus: Landschaften, Schneefarben,Fortografien. Aber auch von Sehschwächen, von Identität, Körperwärme und Seinsschwächen istweiters die Rede,...

1938 wurden Geschäfte Wiesmather Juden geplündert. Viele von ihnen hat Glatz nicht persönlich kennen gelernt, erfuhr von ihnen nur aus Gesprächen. Überlebende betonten, „man sei nochmal davongekommen“. Glatz fragte sich, wo die unsichtbaren Nachbarinnen verblieben sind. In sechs Reisen macht er sich auf den Weg,...

Die Poesiegalerie möchte ein möglichst großes Spektrum an lyrischen Zugängen abbilden. Es werden Autor*innen lesen und manchmal auch singen, die dem Lied oder eher dem Rap nahestehen, solche, die das sprachliche Experiment pflegen, wir werden Haikus, Gedankenpoesie, Naturlyrik, Dialektgedichte und vieles mehr hören. ...

Der Beginn des Hiroshima-Gedenktages begann Anfang der 1980er Jahre, auf die Initiative einer japanischen Studentin hin. 2018 fand er am Stephansplatz statt. Cornelia Stahl interviewte....

Der Roman, der sich wie ein Krimi liest, beruht auf wahren Begebenheiten und erzeugt gelegentlich Gänsehaut. Mechanismen wie Verleumdung, Ignoranz und gegenseitige Täuschung, die während der Zeit des Kalten Krieges im Sozialismus systemimmanent waren, bringt die Autorin im Subtext gekonnt zur Geltung, was sich am...

Eva Geber hat Louise Michel einen Roman gewidmet. Über die Ikone der Pariser Kommune, die Kindheit in einem erzkonservativen Elternhaus und die Kraft der Literatur hat sich Cornelia Stahl mit der Autorin unterhalten. „Der Typus der kämpfenden Frau“, so lautete ein Buchtitel von Ihnen....

Die letzten 100 Jahre aus der Sicht der Roma. Diese Geschichte erzählt der Schriftsteller Samuel Mago mit seinem Bruder Mago Karoly im Kurzgeschichtenband „Glücksmacher- e baxt romani“. Über die Idee zu diesem Buch, seine vielen Identitäten und den ungebrochenen Antiziganismus in Österreich hat sich Cornelia Stahl mit Samuel...